Nach Beendigung der 2. Bundesliga stehen nun die Teilnehmer des Austiegsfinales im bayerischen Pfuhl fest. In dem Ortsteil von Neu-Ulm kämpfen am kommenden Samstag, 27. November, der heimische TSV Pfuhl und die KTV Koblenz um den Bundesligaaufstieg.

Die Erfolge der KTV Koblenz von 2021 kommen natürlich nicht von ungefähr. Mit Aaron Wagner und Vinzenz Haug erlebte das Team einen unglaublichen Qualitätsschub. Der erst achtzehnjährige Jordi Hagenaar und der Weltmeisterschaftsteilnehmer Loran de Munck gewannen auf der Ausländerposition (Niederlande) im Verlauf der Saison immer mehr an Stabilität und mit Angelo Schall (TuS Horchheim) , Wowa Klimenko und Ivo Hofmann stehen weitere gestandene Bundesligaturner in den Koblenzer Reihen.

Das größte Plus des „Team vom (R )Eck“ besteht allerdings im Mannschaftsgeist der Truppe. Die genannten Turner und die weniger zum Einsatz gekommenen Pascal Glowienka, Marco Söhn, Lars Sippmann und Dennis Guschtyn tragen immer wieder zur guten Stimmung bei und mit dem siebzehnjährigen Louis Heil und dem sechzehnjährigen Johnny Pham kommen auch ganz junge Turner zum Zug.

Wenn die Mannschaft in dieser Konstellation zusammenbleibt, sollte den Turnern vom Deutschen Eck um die nähere Zukunft nicht bange sein.

Und nicht zuletzt gehören die beiden „TuS Urgewächse“ Ralf Schall als Cheftrainer und Gregor Weißbrich als technischer Leiter sowie Vorstandsmitglied seit über 35 Jahren zu diesem erfolgreichen Team.